Text Block

Spezielle Überschrift

Symbol Box

Hier kommt die Spielseite

  • Schicke

  • Symbol

  • Liste

  • Raster-Titel 1

  • Raster-Titel 2

  • Raster-Titel 3

Hinweis

Dies ist eine Beispiel-Benachrichtigung.

×
  • 2016

    Meilenstein 1

  • 2017

    Meilenstein 2

    2017

  • 2018

    Meilenstein 3

Natalie Scharapowa

Natalie Scharapowa

Sende uns eine E-Mail

Als größter Sportverein des Landkreises sind wir ständig auf der Suche nach motivierten Neuzugängen für unser Team. Vor kurzem haben wir unsere vereinseigene Physiotherapie eröffnet. Wir hatten einen klasse Start und suchen bereits Verstärkung. Hast Du Interesse? Wir suchen eine/n junge/n, engagierte Physiotherapeut/in (w/m/d). Mehr Infos findest Du hier Physio Stellenangebot.

Mit dem heutigen Tage treten in Niedersachsen weitreichende Lockerungen in Kraft. Für den Sport von Erwachsenen gelten ab sofort keine G-Regeln mehr. Eine Unterscheidung zwischen Indoor- und Outdoorsport wird nicht mehr vorgenommen. Auch für ungeimpfte oder nicht vollständig geimpfte Personen entfallen alle Beschränkungen!

Einzig bei Sportveranstaltungen mit Zuschauerzahlen ab 51 gilt für Zuschauer*innen die 3G-Regel.

Ansonsten besteht in geschlossenen Räumen weiterhin FFP2-Maskenpflicht für Personen ab 14 Jahre. Diese gilt allerdings nicht bei der Sportausübung und im Sitzen.

Der Faustball-Weltmeister ist zu Gast in Schneverdingen. Vom 29.09. bis 01.10.22 bereitet sich die Faustball-Nationalmannschaft der Männer in der Heideblütenstadt auf die Weltmeisterschaft 2023 vor. Der Schneverdinger Bundestrainer Olaf Neuenfeld startet bereits frühzeitig in die neue Saison, die normalerweise erst im April beginnt. Die Weltmeisterschaft im Juli 2023 in Mannheim ist DAS Großereignis in der Faustball-Geschichte. Die Finalspiele am 28. und 29.07.23 finden vor 12.000 Zuschauern in der SAP-Arena statt, in der eigens für diese zwei letzten Spieltage Naturrasen verlegt wird. „Das ist ein absolutes Novum und auf diese besondere WM wollen wir uns intensiv vorbereiten. Daher legen wir bereits jetzt den Grundstein und starten frühzeitig mit der Vorbereitung“ erklärt der Bundestrainer diesen ungewöhnlich frühen Lehrgangstermin. Neuenfeld hat 18 Spieler in den Kader berufen, von denen im Mai 10 Spieler die Nominierung für die WM erhalten werden. Alle 18 Spieler haben dafür gesorgt, dass Deutschland in diesem Jahr sowohl Europameister als auch World Games Sieger geworden ist. Lediglich die beiden Topstars Fabian Sagstetter und Patrick Thomas haben an beiden Wettbewerben gespielt. „Wir haben einen sehr breiten Kader und die Auswahl wird uns sicherlich wieder sehr schwer fallen. Andererseits beneiden uns die anderen Nationen für dieses Luxusproblem“, so der Bundestrainer.

Die Trainingseinheiten finden alle auf dem Faustballplatz „Am Osterwald“ im Schneverdinger Sportzentrum statt und sind öffentlich. Zuschauer sind herzlich willkommen. Donnerstag wird von 09.15-11.45 Uhr und 16.30-19.00 Uhr trainiert, Freitag von 09.00-11.30 Uhr und 17.15-19.15 Uhr sowie Samstag von 09.00-11.30 Uhr.

Zum Abschluss der Feldsaison fliegen die Faustballerinnen vom TV Jahn Schneverdingen nach Brasilien. In der Zweimillionen Metropole Curitiba im Südosten Brasiliens wird vom 06.-09.10.22 das Finale der World Tour ausgetragen. Früher war dieser Wettbewerb unter der Bezeichnung „Weltpokal“ bekannt und dort trafen die Pokalsieger aus Europa und Südamerika miteinander. Heutzutage sind diese beiden Kontinentalsieger gesetzt und in einer Turnierserie können sich 6 weitere Teams über ein Punktsystem für dieses Event qualifizieren. Der TV Jahn Schneverdingen hatte die Qualifikation als Europapokalsieger 2021 bereits frühzeitig geschafft.

Der erste Spieltag wird am Donnerstag (06.10.22) ausgetragen. Dort treffen die Jahnlerinnen zunächst auf den chilenischen Meister vom Club Manquihue (9 Uhr Ortszeit). Die Mannschaft aus der Hauptstadt Santiago ist für den TV Jahn ein gänzlich unbeschriebenes Blatt. Am Nachmittag geht es dann um 15 Uhr gegen den TSV Dennach. Dieses Duell fand in diesem Jahr bereits zweimal statt. Im Halbfinale des Europapokals und im Finale um die Deutsche Meisterschaft behielten die Schneverdingerinnen jeweils die Oberhand. Am nächsten Tag geht es zum Abschluss der Vorrunde um 12 Uhr gegen Sogipa Porto Alegre aus Brasilien. Diese Mannschaft gilt als sehr emotional und kampfstark. Die ersten beiden Mannschaften dieser Gruppe qualifizieren sich für das Halbfinale. Das ist auch das erklärte Ziel der Jahnlerinnen, die mit 6 Spielerinnen die Reise antreten. Neben der Abwehrreihe um Kimberly Groß, Laura Kauk und Luca von Loh treten Zuspielerin Hinrike Seitz sowie das Angriffsduo Aniko Müller und Helle Großmann die Reise nach Südamerika an.

In der anderen Vorrundengruppe treffen Gastgeber Duque De Caxias Curitiba, der österreichische Meister Union Nussbach, SG Novo Hamburgo aus Brasilien und der dritte deutsche Vertreter vom VfL Kellinghusen aufeinander.

Im gleichzeitig ausgetragenen Männerwettbewerb werden die Medaillenplätze voraussichtlich unter dem Deutschen Meister TSV Pfungstadt, dem Europapokalsieger Tigers Vöcklabruck (Österreich) und dem brasilianischen Meister SG Novo Hamburgo ausgemacht.

Infos zum Wettbewerb und Livestream: www.ifa-fistball.com

 

Bei der Deutschen Faustballmeisterschaft der weiblichen U12 in Hohenlockstedt musste sich der TV Jahn Schneverdingen mit dem 9. Platz begnügen. Deutscher Meister wurde der ESV Schwerin vor dem MTV Diepenau und dem TV Unterhaugstett.

Die beiden ersten Vorrundenspiele gegen den TV Brettorf und den TV Segnitz konnten mit jeweils 2:0 siegreich gestaltet werden. Gegen den späteren Bronzemedaillengewinner aus dem Nordschwarzwald, den TV Unterhaugstett, konnte man nur im ersten Satz Paroli bieten. Dieser ging mit 11:9 an den TVU, der auch den zweiten mit 11:3 für sich entscheiden konnte. Gegen den sächsischen Vertreter vom FV Glauchau ging es im letzten Spiel am Samstag um den zweiten Platz. In einer spannenden Begegnung setzte sich der TV Jahn schlussendlich mit 12:10, 9:11 und 11:8 durch.

Im Achtelfinale ging es am nächsten Tag gegen den ESV Dresden. Probleme in allen Mannschaftsteilen und unnötige Fehler der Jahnlerinnen bescherten dem ESV den ersten Satz mit 11:9. Auch im zweiten Abschnitt trat wenig Besserung ein und nach dem 11:8 für Dresden war der Traum einer Medaille ausgeträumt. In den beiden letzten Spielen gegen den TV Hallerstein (2:1) und den FV Glauchau (2:0) gelang der Mannschaft des Trainerteams Christine Seitz und Leni Bergstedt ein versöhnlicher Abschluss. „Leider konnten wir alle unsere beste Leistung nicht abrufen. Das war sehr schade, denn erst im letzten Spiel zeigten wir unser eigentliches Können. Das war dann aber zu spät für diese Meisterschaft“, äußerte sich Seitz selbstkritisch.

Zum Einsatz kamen: Greta Baden, Hanne Röhrs, Ronja Röhrs, Lotta Schröder, Jette Meyer und Lorena Winter.

www.faustball.com/#/contest/4539/competition

  • Ball
    € 100,-
  • Racket
    € 200,-
  • Jacke
    € 300,-
0Wochen0Tage0Stunden0Minuten0Sekunden
100

Liegestütz/ Tag