Nachbericht 2. Spieltag Bundesliga

Der Heimspieltag war ein voller Erfolg – an seinem zweiten Spieltag in der Bundesliga gewann der TV Jahn Schneverdingen vergangenen Sonntag beide seiner Partien mit 3:0. Die perfekten Ergebnisse gegen die Oldenburger Mannschaften vom SV Moslesfehn und dem Ahlhorn SV sorgten für die ungeschlagene Tabellenführung in der Nordliga.

Leicht verspätet zum Saisonbeginn erreichte die Bundesligamannschaft eine besonders erfreuliche Nachricht. Die ehemalig aktive und erfolgreiche Abwehrspezialistin Annika Kriger symbolisierte Trainerin Christine Seitz, nach mehreren bereits erfolgreich absolvierten Trainingseinheiten, ihre Einsatzbereitschaft in der Bundesliga. Somit kehrte die ehemalige Europa- und Weltmeisterin nach ihrer familienbedingten Pause zurück zum Heidschnucken-Team und wird ab Spieltag 2 wieder in der Bundesliga für den TV Jahn auflaufen. Dies kompensierte kurzerhand auch die erneut ausfallende Kimberly Groß, die unerwartet wiederholt krankheitsbedingt kein grünes Licht für ihren Einsatz geben konnte.
Im ersten Spiel des Tages trafen die Schneverdingerinnen auf den SV Moslesfehn. Mit Alina Karahmetovic und Laura Kauk in der Abwehr, Hinrike Seitz im Zuspiel und dem Angriffsduo um Helle Großmann und Aniko Müller gelang nach einer anfänglich ausgeglichenen Startphase beider Mannschaften der erste Satzgewinn der Heidschnucken (11:7). Auch in Satz 2 erwischten die Jahnlerinnen den besseren Start und zogen davon. In der Satzmitte wechselte Seitz die zurückgewonnene Kriger für Kauk in die Deckungsreihe, die sich nahtlos in die souveräne Mannschaftsleistung der Rot-Weißen einfügte und so zum zweiten Satzsieg mitwirkte (11:6). Weiterhin auf Erfolgkurs zeigten sich die Gastgeberinnen auch im dritten Spielabschnitt. Mit Lena Meyer für Karahmetovic auf der Defensivposition gelang auch der dritte Satzgewinn ohne größere Schwierigkeiten (11:7). „Man merkt Moslesfehn schon die fehlende verletzte Angreiferin an. Nichts destotrotz haben wir ein solides Spiel abgeliefert und das Spiel dominiert, das war unser Ziel“ so Hauptangreiferin Großmann. Im zweiten Spiel gegen den Ahlhorner SV schickte Seitz ihre Starting-Five aus der ersten Partie ins Rennen. Die Windverhältnisse wurden immer stürmiger, sodass sowohl Zuspielerin Seitz unter erschwerten Bedingungen agieren musste als auch die beiden Angreiferinnen Großmann und Müller. Extrem lange Ballwechsel mit mehreren Leinenüberquerungen des Balles ohne einen Punkt dominierten die Anfangsphase des Duells. Das bessere Durchhaltevermögen hatten die Heidschnucken. Besonders Abwehrspielerin Karahmetovic überzeugte in diesem Spielabschnitt und kratzte einen Ball nach dem anderen kurz vor den Linien des Feldes. Ihre Rettungsaktionen in letzter Sekunde sorgten maßgeblich dafür, dass kaum Bälle auf der Schneverdingerhälfte verloren gingen und die Jahnlerinnen den ersten Satz für sich verbuchen konnten (11:9). Im zweiten Satz andere Bedingungen, der Ahlhorner SV punktete vor allem gegen den Wind spielend mit halblangen Bällen in den Schnittstellen zwischen den Angriff- und Defensivspielerinnen, doch auch die Rot-Weißen finden die Lücken in Ahlhorns Defensive. Das begonnene Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Mannschaften zog sich bis in die Satzverlängerung und endete erneut mit dem besseren Ende für den TV Jahn (13:11). Seitz wechselte erneut Kriger von der Bank in die Partie, nun auf die rechte Defensivposition neben Kapitänin Kauk. Die Jahn-Mannschaft stellte im dritten Satz die Gäste vor ihre größte Herausforderung. Fast alle Bälle wurden von der Schneverdingerinnen entschärft und zum Gegenangriff umgewandelt. Mit herausragend perfekt platzierten Schlägen punktete vor allem Großmann Ball für Ball und zog mit ihrem Team davon. Ihr letzter Ball lang auf die Grundlinie genau zwischen den beiden Verteidigerinnen Ahlhorns, sorgte für das 11:7 und den 3:0-Spielerfolg. „Die Steigerung meiner Mannschaft im Vergleich zum letzten Spieltag ist unübersehbar. Auch Annika hat sich perfekt eingefügt und viel Sicherheit ausgestrahlt, unsere spielerische Routine kann ein wichtiger Erfolgsfaktor in dieser Saison werden.“ berichtete Trainerin Seitz sichtlich zufrieden über die Ergebnisse des Spieltages. Auch Kriger selbst ist glücklich „Es ist schön wieder auf dem Feld stehen zu können und dass mich das Team mit so offenen Armen empfangen hat. Auch wenn ich familiär bedingt nicht immer dabei sein kann, möchte ich meine wieder neugewonnene Mannschaft bestmöglich auf der Mission „DM-Qualifikation“ unterstützen. Das Resultat dieses erfolgreichen Spieltages ist die gewonnene Tabellenführung in der Bundesliga. Die Verfolger auf den TV Jahn mit 8:0 Punkten sind die punktgleichen Teams aus Kellinghusen, Brettorf und Ahlhorn mit je 6:2 Punkten.

Zum Einsatz kamen: Helle Großmann, Laura Kauk, Aniko Müller, Hinrike Seitz, Lena Meyer, Alina Karahmetovic und Annika Kriger

https://www.faustball.com/#/contest/5608/competition

 

Nachbericht 2. Spieltag Niedersachsenliga

Am vergangenen Sonntag trat die zweite Damenmannschaft des TV Jahn Schneverdingen zu ihrem zweiten Spieltag in der Niedersachsenliga in Ahlhorn an. Hier konnten sie über zwei Siege und eine knappe Niederlage einen Podestplatz nach oben klettern und rangieren nun auf dem 5. Platz der Liga.

Gespickt mit Jugendspielerinnen bestand der Jahn-Kader verjüngt aus den U16- und U18-Spielerinnen Nina Karahmetovic, Natascha Winter, Leni Seyer, Lisa Krüger, Nele Rogosch, Maja Rogosch und Emilia Schwarz. Wie ihre Vereinskolleginnen in der Bundesliga standen an diesem Tag Partien gegen Moslesfehn und Ahlhorn auf dem Programm sowie das Spiel gegen den TV Huntlosen. In dem ersten Spiel gegen den SV Moslesfehn 2 sind die Jahnlerinnen gut in den Tag gestartet und konnten souverän in ihr Zusammenspiel finden. Nachdem die Jahnlerinnen den ersten Satz für sich entscheiden konnten (11:9), profitierten sie im zweiten Satz zunehmend von den Eigenfehlern der Moslesfehnerinnen. Diese nutzen die jungen Schneverdingerinnen für sich, erarbeiteten sich eine Führung und hielten diese auch bis zum Ende des Satzes (11:8). „Gleich das erste Spiel am Tag zu gewinnen und dabei sehr gute spielerische Leistungen abzurufen, gibt einem viel Selbstvertrauen. Da gelang dann gleich die ein oder andere Situation besonders gut.“ berichtete Angreiferin Emilia Schwarz, die mit ihren Teamkolleginnen viel Spielpraxis für die kommenden Jugendmeisterschaften sammeln möchte. Das zweite Spiel gegen die Mannschaft aus Huntlosen entwickelte sich zu einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Teams hatten sich nichts zu schenken und ließen die Sätze bis in die Verlängerung gehen. Der TVH ging mit 10:12 knapp in die Satzführung, doch der TV Jahn gleicht im zweiten Satz zum 1:1-Satzverhältnis aus (14:12). Der Entscheidungssatz ebenfalls keineswegs eindeutig und von starken Aktionen auf beiden Spielfeldhälften geprägt. Das bessere Ende erwischen allerdings die Huntlosenerinnen. Mit 9:11 gelingen den Schneverdingerinnen die letzten Punkte nicht, sodass das junge Team dann doch die Niederlage nach ihrer Aufholjagd hinnehmen musste. Auch gegen den Ahlhorner SV 2 gelingt es den Heidschnucken zu Beginn des Spiels nicht das Spiel zu dominieren. Mit auffällig vielen Fehlern in der eigenen Spielweise sind des die Rot-Weißen selbst, die für die Punkte Ahlhorns sorgten. Die Folge der erneute Satzverlust (3:11). Doch die Heideblütenstädterinnen kommen erneut zurück (11:8) und zwingen die Gastgeberinnen in den dritten entscheidenden Satz. Der letzte Satz erneut hart umkämpft, doch wieder sind es die Schneverdingerinnen, die die Gegnerinnen vermehrt mit Eigenfehlern im Spiel hielten. Doch die Endphase in der Satzverlängerung gelingt und der TV Jahn gewinnt den Satz und damit das Duell gegen den ASV 2 mit 14:12. Abwehrspielerin Lisa Krüger lobt vor allem den mannschaftlichen Zusammenhalt an diesem Spieltag „Besonders positiv bleibt mir in Erinnerung, dass wir zwar vor Herausforderungen gestellt wurden und teilweise große Probleme hatten, wir für diese aber als Mannschaft gemeinsam eine Lösung gefunden haben und dennoch das Spiel für uns entscheiden konnten.“ In der Niedersachsenliga geht es in zwei Wochen mit dem dritten Spieltag weiter. Zu Gast beim TSV Bardowick treffen die Jahn-Vertreterinnen dann auf den TuS Empelde, den Wardenburger TV 2 sowie erneut auf den Ahlhorner SV 2 und den TV Huntlosen.

Zum Einsatz kamen: Nina Karahmetovic, Natascha Winter, Maja Rogosch, Nele Rogosch, Leni Seyer, Emilia Schwarz und Lisa Krüger

https://www.faustball.com/#/contest/6619/competition