Nachbericht Bezirksmeisterschaft U14

Auf der Bezirksmeisterschaft in Selsingen erreichte der TV Jahn Schneverdingen nach dem Gruppensieg über das Halbfinalspiel die Finalqualifikation. In einem eng umkämpften Endspiel gegen den MTV Wangersen sicherte sich der Jahn-Nachwuchs den Bezirksmeistertitel.

Zu Beginn des Tages gelang der Mannschaft von Trainerin Christine Seitz in der Vorrundengruppe B gegen die Zweitvertreter der Gastgeberinnen MTSV Selsingen ein glatter Durchmarsch. In zwei Sätzen ließen die Jahnlerinnen ihre Konkurrentinnen schnell hinter sich und belohnten sich mit dem ersten Tagessieg (11:2, 11:0). Das zweite Spiel in der dreier Vorrundenkonstellation bestritt der TV Jahn gegen den ebenfalls späteren Finalisten MTV Wangersen. „Hier haben wir leider etwas zu fehleranfällig gespielt und hatten in allen Mannschaftsteilen ungewohnte Schwierigkeiten“ resümierte die Trainerin Seitz an Ende der Partie. Erkämpfen konnten sich die Schneverdingerinnen trotz der wackeligen Spielweise ein Unentschieden (8:11, 11:5). Dank des besseren Ballverhältnisses aus den beiden Vorrundenspielen gegenüber des MTV standen die Heidschnucken als Gruppensieger im zweiten Halbfinalspiel fest. Hier drehten die Rot-Weißen noch einmal richtig auf. Gegen den TSV Bardowick lief das Zusammenspiel auf allen Positionen wieder besser zusammen. „Aus einer sicheren Deckungsarbeit und einem ruhigen Zuspiel, konnten wir unseren Angriff optimal in Szene setzen.“, lobt Seitz ihre immer besser werdende Mannschaft. Die Finalqualifikation gelang auch hier souverän in zwei Sätzen (11:2, 11:5). Zeitgleich gewann auch der MTV Wangersen gegen die Gastgeberinnen und zog neben dem TV Jahn Schneverdingen in das ersehnte Finale ein. Das sehr ausgeglichene Vorrundenspiel der beiden Teams versprach auch in der Endrunde Spannung – und so kam es auch. Im ersten Satz setzen die Wangersenerinnen die Abwehrreihe Schneverdingens unter Druck. Es gelang ihnen allerdings nicht sich erfolgreich abzusetzen. In der Satzverlängerung beim Stand von 10:10 misslungen den Jahnlerinnen dann zwei Bälle, endeten in Fehlern und brachten den Satzgewinn für den MTV. Satz 2 verlief für die Heideblütenstädterinnen nach Maß, mit den entsprechenden Tagesbestleistungen aller Jahn-Spielerinnen. Mit perfekt platzierten Bällen gelang ein Punkt nach dem anderen und die Schneverdingerinnen marschierten davon. Mit 11:2 gelang der Satzausgleich, der zum entscheidenden dritten Satz führte. Hier ging es wieder ausgeglichener zu, doch der TV Jahn hatte die Nase immer leicht vorn. Diesen Vorsprung konnte der Jahn-Nachwuchs auch bis zum Schluss halten und mit 11:8 den Entscheidungssatz gewinnen. Der neue Bezirksmeister ist somit der TV Jahn, vor dem MTV Wangersen und dem Drittplatzierten MTSV Selsingen. Die Qualifikation zur Landesmeisterschaft in somit geglückt. Seitz freut sich schon jetzt auf die bevorstehende LM Mitte Juni in Ahlhorn „Unser letztes Spiel heute, war definitiv unser bestes. Zu meiner Freude haben sich alle Spielerinnen von Spiel zu Spiel gesteigert – so sind wir absolut konkurrenzfähig.“ Bis zur Landesmeisterschaft wollen die engagierten Nachwuchsspielerinnen weiter fleißig trainieren und noch bessere Leistungen aus sich herauskitzeln.

Zum Einsatz kamen: Ronja Röhrs, Hanne Röhrs, Greta Baden, Lotta Schröder, Jette Meyer und Viktoria Paukstys

https://www.faustball.com/#/contest/6046/competition

 

Nachbericht Bezirksmeisterschaft U18

Auf der Bezirksmeisterschaft der U18 am vergangenen Wochenende standen nach den Partien im Spieltagsmodus die Sieger bereits am frühen Samstagnachmittag fest. Zuhause auf eigener Sportanlage sicherte sich der TV Jahn Schneverdingen 1 ungeschlagen den Bezirksmeistertitel. Der TV Jahn 2 gewann in einem nur gering bestückten Teilnehmerfeld die Bronzemedaille.

Das Meldeergebnis der diesjährigen Feldsaison zeigte sich ernüchternd. Lediglich der MTV Wangersen, der TSV Borgfeld und der TV Jahn Schneverdingen mit zwei Mannschaften konnten spielfähige Vereinsvertreter stellen. Die bekannten Vorrundenduelle mit einer anschließenden Endrunde wurden gestrichen und die Bezirksmeisterschaft ganz im „Jeder gegen Jeden“-Modus ausgetragen. Der TV Jahn 1, gebildet aus einem reinen U18-Spielerinnen-Team mit Emily Gotzmann, Laura Oestreich, Maja Rogosch, Nele Rogosch, Emilia Schwarz sowie Leni Seyer, legte einen glatten Durchmarsch hin. Im Tagesauftakt bezwangen sie erst ihre eigene zweite Mannschaft (11:7, 11:9) und im Anschluss die Gäste aus Borgfeld (11:1, 11:3). Zeitgleich legte auch der MTV Wangersen einen Satzsieg nach dem nächsten aufs Spielfeld, sodass es dann doch am Tagesende zu kleinem Finale kam. Im letzten Spiel standen sich die beiden bis dahin ungeschlagenen Teams gegenüber – Schneverdingen 1 und Wangersen. Der Ehrgeiz beider Vereine war geweckt, beide hatten die Goldmedaille der Bezirksmeisterschaft schon zum Greifen nahe und wollten sich auch auf der Zielgeraden nicht mehr aufhalten lassen. Der Spielverlauf auf sehr hohem Niveau, indem vor allem die beiden Abwehrreihen besonders positiv herausstachen. „Das war schon wirklich sehenswerter Faustball, was die Mädels dort gezeigt haben. Die herausragenden Defensivaktionen mündeten in grandiosen Angriffen von den Schlägerinnen, ich war sehr beeindruckt“, zeigte sich Jahn-Trainer Eric Heil sichtlich begeistert von den jungen Nachwuchsspielerinnen. Das bessere Ende mit den nötigen Punkten hatte Heils Team Schneverdingen. In zwei Sätzen bezwangen die Jahnlerinnen den MTV (11:9, 11:8) und gewannen so die Goldmedaille der Bezirksmeisterschaft und gleichzeitig die Qualifikation zur Landesmeisterschaft.
Im Ergebnis zwar nicht ganz so erfolgreich wie die Vereinskolleginnen, aber mindestens genau so zufriedenstellend waren die spielerischen Leistungen der zweiten Jahn-Mannschaft. Mit lediglich der einzigen U18-Spielerin Natascha Winter sowie vier U16-Nachwuchsspielerinnen mit Nina Karahmetovic, Marie Küsel, Merle Mund und Lisa Krüger, gingen zwar die ersten beiden Partien an die Favoritinnen vom TV Jahn 1 (7:11, 9:11) und dem MTV (9:11, 5:11) – doch das letzte Spiel war dann eine klare Angelegenheit der Heidschnucken. Mit einem deutlichen 11:2 und dem 11:8 in Satz 2 gewann der junge Nachwuchs aus Schneverdingen seine letzte Partie souverän. Heil ist auch mit Team 2 mehr als zufrieden „Die Mädels haben sich heute sehr stark in der Ballabwehr gezeigt und auch das nachfolgende Zuspiel hat unseren Angriff immer wieder in Szene gesetzt. Besonders gefallen hat mir heute Natascha, die mit ihren druckvollen Angaben viele Punkte auf unserem Konto verbuchen konnte.“
Heils Aufgabe ist es nun in den nächsten zwei Wochen eine schlagfertige Mannschaft für die kommende Landesmeisterschaft in Ahlhorn zu formen. Auf der LM am 25.05.2024 wird das Teilnehmerfeld nicht nur quantitativ, sondern vor allem auch qualitativ besser aufgestellt sein. Ziel ist es, sich auch hier zu behaupten und über die Landesmeisterschaft die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft perfekt zu machen.

Zum Einsatz kamen:

TV Jahn 1: Emily Gotzmann, Laura Oestreich, Maja Rogosch, Nele Rogosch, Emilia Schwarz und Leni Seyer

TV Jahn 2: Nina Karahmetovic, Lisa Krüger, Marie Küsel, Merle Mund und Natascha Winter

https://www.faustball.com/#/contest/6041/competition