Nachbericht 1. Spieltag U10

Auch der jüngste Nachwuchs des TV Jahn Schneverdingen ist am vergangenen Samstag nach den älteren Jahrgängen mit ihrem ersten Spieltag in die Feldsaison gestartet. Die beiden angetretenen Jahn-Teams sammelten hier bereits ihre ersten Saisonsiege, zogen nur jeweils den Kürzeren gegen den Erstvertreter vom Ausrichter TSV Bardowick.

Der Saisonauftakt begann mit dem Vereinsduell zwischen der ersten und zweiten Mannschaft des TV Jahn Schneverdingen. Die Trainerin und Bundesligaspielerin Helle Großmann bekam bereits in den ersten Spielzügen gute Leistungen ihrer Schützlinge zu sehen. „Es war von außen ganz schön zu sehen, was die Mädchen ohne große Unterstützung meinerseits aufs Spielfeld bringen. Ein paar Stellschrauben sind sicherlich noch zu verbessern, aber das große Ganze hat definitiv gestimmt.“ Am Ende hat sich die erste Mannschaft mit 44:26 Punkten souverän gegen ihre eigene Zweite durchgesetzt. Auch im folgenden Spiel gegen den MTSV Selsingen konnte der TV Jahn 1 seinen Erfolgskurs aufrechterhalten. Mit einem starken Zusammenspiel aller Mannschaftsteile und einer hochkonzentrierten Spielweise gelang auch hier der Spielsieg (30:26). Leidglich in der letzten Partie des Tages, gegen die Gastgeberinnen, blieb der Erfolg aus (21:35). „Leider haben wir den Start in der Anfangsphase etwas verpasst und sind in Rückstand geraten. Zum Schluss hin wurde es erfreulicherweise wieder besser, konnten sogar ein paar Bälle aufholen, mussten den Sieg Bardowicks dann aber anerkennen.“ berichtete die zufrieden Trainerin Großmann. Ein ähnlicher Spielverlauf war auch in der zweiten Jahn-Mannschaft zuerkennen. Nachdem die erste Partie an ihre Vereinskonkurrentinnen ging, war es dieses Mal der TSV Bardowick 1, der seiner Favoritenrolle gegen die Schneverdingerinnen gerecht wurde (17:50). Richtig belohnen konnten sich die Heidschnucken dann schlussendlich aber in ihrer letzten Aufgabe des Tages. Gegen den SV Ruschwedel lieferte die Mannschaft schließlich ihre beste Leistung an diesem Samstag ab und konnte den ersten Spieltag mit einem Sieg beenden (55:24). Das Lob der Trainerin ging auch an die zweite Mannschaft „Die Mädchen in der zweiten Mannschaft haben ihre Sache trotz der zwei Niederlagen super gemacht. Sie konnten viel Spielpraxis sammeln und nehmen viel Erfahrung aus diesem Spieltag mit. Man hat allen angesehen, dass sie ihr Bestes gegeben haben und viel Spaß am Faustballspielen hatten.“ Das Ergebnis des Spieltages lässt sich sehen – der TV Jahn 1 beendete den ersten Spieltag als direkten Verfolger des TSV Bardowick auf Platz 2 und der TV Jahn 2 rangiert derzeit auf Platz 5. Gleich in der nächsten Woche geht es für die beiden Mannschaften in die nächste Runde der Liga. Als Gastgeberinnen trifft der TV Jahn 1, neben der Neuauflage des Vereinsduells, auf den TSV Bardowick 2, den SV Ruschwedel und den MTSV Selsingen. Der TV Jahn 2 trifft in den weiteren Partien auf den MTSV Selsingen sowie auf die beiden Mannschaften des TSV Bardowick.

Zum Einsatz kamen:

TV Jahn 1: Carlotta Bergstedt, Lia-Sophie Ruschmeyer, Fenja Schwarz und Sophie Willenbokel

TV Jahn 2: Shania Brauß, Hanna Hausenberg, Latisha Kerti und Emily Paukstys

https://www.faustball.com/#/contest/6608/competition

 

Nachbericht Landesmeisterschaft U18

Bei der Landesmeisterschaft in Ahlhorn können nur die Gastgeberinnen die Mannschaft des TV Jahn Schneverdingen aufhalten. Nach einer souveränen Vorrunde und einem dominierenden Halbfinale gewannen die Jahnlerinnen in einem spannenden Finale die Silbermedaille auf Niedersachsenebene.

Der TV Jahn Schneverdingen ist in ihr erstes Vorrundenspiel der Gruppe A mit ihrem gesamten Kader in die Landesmeisterschaft gestartet. Trainerin Christine Seitz und Betreuer Eric Heil konnten im Tagesauftakt gegen den TSV Borgfeld alle mitgereisten neun Spielerinnen einsetzen, die in zwei Sätzen die Meisterschaft siegreich begannen (11:6, 11:7). Auch gegen den TV Huntlosen konnte das Trainerduo verschiedene Spielvarianten mit unterschiedlichen Besetzungen auf den Spielpositionen ausprobieren, was den starken Faustballleistungen, der mit U16 und U18-Spielerinnen bestückten Mannschaft, keinen Abbruch tat (11:4, 11:6). Weiterhin erfolgreich starteten die motivierten Schneverdingerinnen in ihr letztes Spiel der Vorrundengruppe A gegen den MTV Diepenau. „Der erste Satz war wirklich sehr beeindruckend. Die Mädels haben auf allen Positionen mit viel Sicherheit und einer hohen Ballbeherrschung geglänzt.“, zeigte sich die Trainerin stolz „wir haben dann nochmal viel rumprobiert und konnten unsere Leistung dadurch nicht überall aufrechterhalten.“ Das Ergebnis war nach dem 11:2 im ersten Satz und dem 9:11 in Satz 2 die 1:1-Punktteilung. Der Gruppensieg blieb von dem Unentschieden jedoch ungefährdet. Mit 5:1 Punkten marschierten die Heidschnucken in das Halbfinalspiel gegen den Zweiten der Gruppe B, den MTV Wangersen. Auch hier gelang es Seitz und Heil alle Spielerinnen ihres Jahn-Kaders einzusetzen. Während besonders die Abwehrspielerinnen aus Schneverdingen gegen den MTV gefordert wurde, zeichnete sich der Angriff des TV Jahn durch eine fehlerfreie Spielweise ab. Mit einer herausragenden Parade der Defensive nach der anderen, gelangen auch die Angriffsschläge zu direkten Punkten auf das Jahn-Konto. Die Heidschnucken zogen davon und sicherten sich nach dem ersten Satz mit 11:6 auch den zweiten Spielabschnitt in der Satzverlängerung mit 12:10. Über das erfolgreiche Halbfinale gelang der ersehnte Finaleinzug und die ebenso erfreuliche Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft. Einen ebenso überzeugenden Weg legte parallel der Ahlhorner SV zurück. Dieser kristallisierte sich als zweiter Finalist ohne einen einzigen Satzverlust heraus. Zum Tagesabschluss war es dann so weit. Der TV Jahn im Finale der Landesmeisterschaft gegen den ewigen Konkurrenten und Ausrichter Ahlhorn. Den mitgereisten Zuschauern bot sich ein Duell auf Augenhöhe, beide Mannschaften zeichneten sich durch sehenswerte Angriffsschläge und Abwehraktionen in letzter Sekunde aus. Der erste Satz ging nach Schneverdingen (11:9), ehe die Blau-Weißen im zweiten Satz zum Unentschieden gleichzogen (8:11). Im entscheidenden letzten Satz wollte sich kein Gewinner eindeutig rausstellen lassen. Erst in der Satzverlängerung fiel die Entscheidung. Das berühmte Quäntchen Glück auf Seiten des ASV. Die Ahlhornerinnen sicherten sich mit 12:14 den Entscheidungssatz und beließen die Silbermedaille bei den Heidschnucken. Glücklich auf dem zweiten Podestplatz resümiert Trainerin Seitz „Ich bin wirklich sehr zufrieden mit gezeigten Leistungen meiner Spielerinnen. Es haben sich ausnahmslos alle von ihrer besten Seite gezeigt, lediglich an der Absprache zwischen Zuspielerin und Abwehr müssen wir noch etwas feilen.“ Bis zur genannten Norddeutschen Meisterschaft ist ausreichend Zeit für die nötigen Feinschliffe. Für die Mannschaft geht es erst am Wochenende in der Mitte des Augusts in Lübberstedt weiter. Hier wollen die Jahnlerinnen an ihrem Faustballkönnen von der Landesmeisterschaft anknüpfen und am liebsten erneut mit einer Medaille um den Hals zurückkehren.

Zum Einsatz kamen: Emily Gotzmann, Nina Karahmetovic, Lisa Krüger, Laura Oestreich, Maja Rogosch, Nele Rogosch, Emilia Schwarz, Leni Seyer und Natascha Winter

https://www.faustball.com/#/contest/6544/competition