Nachbericht 3. Spieltag Frauen Bundesliga

In Schneverdingen erahnten die ersten Zuschauer des dritten Spieltages schon die erste Saisonniederlage des TV Jahn Schneverdingen. Erst im Entscheidungssatz gegen den TV Brettorf kehrten die Jahnlerinnen zurück zu ihrer spielerischen Dominanz und gewannen das Spiel mit 3:2. Im Anschluss folgte der Zweite, deutlich souveräner, gegen den Ohligser TV.

Die Personallage des TV Jahn war an diesem dritten Spieltag nicht ganz so üppig, wie gewohnt. Zuspielerin Hinrike Seitz stand dem Kader nicht zur Verfügung und konnte auch nicht durch die ebenfalls fehlende Alina Karahmetovic ersetzt werden. Nach vorne auf die Zuspielposition rückte die eigentliche Abwehrspielerin Laura Kauk, die neben den Angreiferinnen Aniko Müller und Helle Großmann, agierte. Die Jahn-Defensive bildeten Annika Kriger und Kimberly Groß sowie später auch Lena Meyer. In den ersten beiden Sätzen gegen das Team aus Brettorf mit der Ex-Schneverdingerin Laura Marofke, wirkte die neue Spielformation auf einen weiteren Erfolg hin (11:7 und 15:14). Doch es riss der Faden, vor allem die Abwehr wollte auf Seiten der Schneverdingerinnen nicht gelingen. Gleich zweimal zogen die Heideblütenstädterinnen den Kürzeren und wurden von den Gästen in den Entscheidungssatz gezwungen (8:11 und 7:11). Auch der Wechsel von Meyer für Groß brachte nicht den gewünschten Erfolg, so rotierte Seitz ein weiteres Mal in ihrer Formation. Die Lösung: Kauk zurück in der Abwehrreihe und Groß wieder im Spiel auf der Mitteposition. Nach einer ausgeglichenen Startphase bis zum 3:3, drehte der TV Jahn auf und ließ keine Fehler mehr zu. Über den letzten Seitenwechsel beim 6:3, punktete der Jahn-Angriff neun Mal in Folge und brachte den erhofften Sieg (11:3). „So ganz ohne etatmäßige Zuspielerin, haben wir uns schon ziemlich schwergetan. Vor allem die Absprache hat nicht wirklich gut funktioniert, da haben wir auf allen Positionen noch Luft nach oben gelassen“, erklärte Groß, die das erste Mal in dieser Feldsaison nach krankheitsbedingten Absagen zum Einsatz kam. Nicht wesentlich schöner, aber erfolgreicher verlief das Spiel der Schneverdingerinnen gegen den weitangereisten Ohligser TV. Wieder mit der Starting-Five vom Tagesanfang auf dem Spielfeld, bezwangen die Rot-Weißen ihre Konkurrentinnen dieses Mal in drei Sätzen. Mit 11:8, 11:5 und 11:5 profierte die Heimmannschaft neben den cleveren Schlägen der eigenen Angreiferinnen, auch von Fehlern der Gäste. „Ich freue mich, wenn Hini am nächsten Spieltag wieder dabei ist. Die fehlende Routine auf der Zuspielposition hat sich auf uns alle ausgewirkt und wir waren ungewohnt unruhig in Situationen, die wir sonst besser lösen.“, merkt Kapitänin und Interimszuspielerin Kauk selbstkritisch an. Am Ende des Tages sind dennoch die nötigen Punkte auf das Konto der Heidschnucken gegangen, die damit weiterhin die Tabellenführung behaupten. Am kommenden Wochenende legt die Frauen Bundesliga eine Spieltagspause ein. Für den TV Jahn geht es erst am darauffolgenden Samstag weiter mit dem letzten Heimspieltag, ehe es gleich am nächsten Tag erneut, dann in Essel, gegen die beiden Mannschaften aus Essel und Wardenburg geht.

Zum Einsatz kamen: Helle Großmann, Laura Kauk, Aniko Müller, Lena Meyer, Kimberly Groß und Annika Kriger

https://www.faustball.com/#/contest/5608/competition

 

Nachbericht 3. Spieltag Frauen Niedersachsenliga

Die Nachwuchsspielerinnen des TV Jahn Schneverdingen platzierten sich mit ihrem dritten Spieltag in Bardowick in der oberen Tabellenhälfte der Frauen Niedersachsenliga. Am vergangenen Sonntag gewannen sie drei von ihren vier Spielen und arbeiten damit weiter fleißig an ihrer faustballerischen Entwicklung.

Im ersten Spiel starteten die Schneverdingerinnen noch recht verschlafen in den beginnenden Spieltag. Etwas wacklig ging aber dennoch der erste Satz gegen die TuS Empelde an die Mannschaft aus Schneverdingen (12:10). Und auch im zweiten Spielabschnitt, sind es die Jahnlerinnen, die vermehrt punkteten. Mit 11:6 war das Ergebnis gleich etwas deutlicher, was sich auch in den Aktionen des Spieles widerspiegelte. Anfängliche Schwierigkeiten sind es leider auch im zweiten Spiel gegen den Wardenburger TV 2, die den TV Jahn in den Satzrückstand brachten (9:11). Mit zunehmender Konzentration und einer sichereren Spielweise gelang das Zusammenspiel in Satz 2 und 3 dann wieder besser. Durch die Leistungssteigerung auf allen Positionen schafften es die Heidschnucken erst auszugleichen (11:9) und in der Folge das Spiel für sich zu entscheiden (11:7). Nichts zu holen war für die Rot-Weißen gegen den Ahlhorner SV 2 (2:11, 7:11). Viele Spielerinnen hatten sich bereits einen Tag zuvor in dem Finale der Landesmeisterschaft der U18 gegenübergestanden – auch hier war es der ASV, der als Sieger vom Platz ging. Richtig eng wurde es dann nochmal in der letzten Partie des Tages. Gegen den TV Huntlosen konnten sich die Jahn-Spielerinnen aus den Altersklassen U14, U16 und U18 in der Frauenliga nicht recht absetzen, schlussendlich aber die Punkte einsammeln. Mit 12:10 und 13:11 gingen beide Sätze dank der kämpferischen Leistung aller Spielerinnen, zwar nur sehr knapp, aber immerhin auf das Punktekonto des TV Jahn. Und dies lässt sich wirklich sehen. Der TV Jahn 2 ist mit diesem Spieltag nun einen Rang weiter nach oben geklettert und steht nun auf Tabellenplatz 4. Spielerin Natascha Winter lobt das Durchhaltevermögen und den Ehrgeizig ihres Teams „Mit unserem dünn aufgestellten Kader, hatten wir heute nicht allzu viele Spielmöglichkeiten. Dem geschuldet kam es dann hin und wieder zu Kommunikationsschwierigkeiten und folglich zu Fehlern. Spielerisch war es sicherlich keine perfekte Leistung, wir haben uns aber nicht entmutigen lassen und zu keinem Zeitpunkt aufgegeben.“ Für sie und ihre Mannschaft geht die Punktejagd, wie bei ihren Bundesligakolleginnen, in zwei Wochen weiter. Als Gastgeberinnen treffen sich am vierten Spieltag auf den TSV Essel 2, den TSV Bardowick, den MTV Wangersen 3 und die TuS Oldendorf.

Zum Einsatz kamen: Lisa Krüger, Merle Mund, Nele Rogosch, Emilia Schwarz und Natascha Winter

https://www.faustball.com/#/contest/6619/competition

 

Nachbericht 2. Spieltag Herren Bezirksliga

Auch an ihrem zweiten Spieltag der Bezirksliga blieb die Männermannschaft des TV Jahn Schneverdingen erfolgreich und bewährte seine weiße Weste. Auf heimischer Anlage gewannen die Jahnler ihre Spiele gegen den MTV Oldendorf 3 und den TSV Wietze mit je 2:0 Sätzen.

Kurz nach Abpfiff der Frauen Bundesliga ging es auf dem Sportplatz am Osterwald in Schneverdingen weiter mit dem zweiten Spieltag der Bezirksliga der Herren. Mit Eric Heil, Olaf Neuenfeld, Steffen Schröder, Claus Wodtke sowie Sonja Heyer und Kathryn Röbber konnten sich die Jahn-Herren im ersten Spiel gegen Oldendorf, nicht wie gewohnt sofort absetzen. Erst im weiteren Verlauf der beiden Sätze sicherten sich die Schneverdinger ihre Punkte und verbuchten darüber ihre ersten Pluspunkte des Tages in der Ligatabelle (12:10, 11:9). Der TSV Wietze machte dem eingespielten Team aus der Heide in ihrem zweiten und gleichzeitig letzten Spiel keine größeren Probleme. Der Erfolg fiel in dieser Partie auch wieder deutlicher zu Gunsten des TV Jahn aus (11:4, 11:8). Die Hinrunde ist somit in der Bezirksliga abschlossen – mit dem TV Jahn ungeschlagen auf Platz 1. Es folgen am 9.6.2024 sowie am 16.6.2024 zwei weitere Spieltage, in denen die Jahnler ihre Tabellenführung in der Rückrunde verteidigen wollen.

Zum Einsatz kamen: Eric Heil, Olaf Neuenfeld, Steffen Schröder, Claus Wodtke, Sonja Heyer und Kathryn Röbber

https://www.faustball.com/#/contest/6032/competition