Vorbericht 2. Spieltag Bundesliga

Die Frauen des TV Jahn Schneverdingen starten kommenden Sonntag mit ihrem dritten Tabellenplatz in den zweiten Spieltag der Bundesliga Nord. Auf heimischer Anlage treffen die Jahnlerinnen ab 11 Uhr auf die Mannschaften aus Moslesfehn und Ahlhorn.

Alle Vorbereitungen sind getroffen, die Plätze vorbereitet, der TV Jahn ist bereit seine ersten Gäste in der Bundesliga in Empfang zunehmen. Das Team von Trainerin Christine Seitz konnte bereits in der letzten Woche die ersten Punkte einsammeln und möchte diese auch beim Heimspieltag ergattern. In der ersten Partie treffen die Schneverdingerinnen auf den SV Moslesfehn, der vor allem für sein Kampf- und Teamgeist bekannt ist. Der Saisonauftakt ist den Moslesfehnerinnen allerdings wenig geglückt. Das sonst so eingespielte und starke Team patze und verlor beide Spiele, steht somit auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Ausschlaggebend wird sicherlich die verletzte Hauptangreiferin Anna Carstens sein, die seit einiger Zeit fester Bestandteil der Mannschaft war und schon bei dem ein oder anderen Sieg entscheiden mitwirken konnte. Die „Mossis“ sind für die Heidschnucken auf keinen Fall zu unterschätzen, schon in der Vergangenheit begegneten sich beide Bundesligisten häufig in ihren Duellen auf Augenhöhe. Und auch das zweite Spiel der Jahnlerinnen, direkt im Anschluss, verspricht Spannung. Hier kommt es zum ewigen Bundesligadino-Duell gegen den Ahlhorner SV. Dieser steht aktuell auf der Tabelle eine Position über den Heideblütenstädterinnen und hat am vergangenen Spieltag die Partien gegen den Ohligser TV und den Aufsteiger TSV Essel souverän gewonnen. Die Spielerinnen kennen sich untereinander gut und wissen um die Stärke des jeweils anderen. Mit Neuzugang Melissa Leopold hat sich der ASV weitere Verstärkung im Angriff geholt und hat nun noch mehr Optionen als in der Saison zuvor. Aber auch die Rot-Weißen sind gut aufgestellt. Auch Abwehrspielerin Kimberly Groß, die am letzten Wochenende krankheitsbedingt passen musste, steht dem Jahn-Aufgebot wieder zur Verfügung. In voller Besetzung wollen die Gastgeberinnen die Punktejagd fortsetzen und den SVM und ASV hinter sich lassen „Sonntag warten keine einfachen Aufgaben auf uns, gerade Ahlhorn war uns immer dicht auf den Versen und ebenfalls national sowie international auf Erfolgskurs. Wir fokussieren uns ganz auf uns selbst. Mit unserem Heimvorteil wollen wir unsere bestmögliche Leistung abrufen und uns immer weiter steigern – der Rest kommt dann von ganz allein“, so die hochmotivierte Jahn-Angreiferin Aniko Müller.